Alice B. Toklas und Gertrude Stein spazieren mit ihrem Poodle (CARL MYDANS / GETTY)
Alice B. Toklas und Gertrude Stein spazieren mit ihrem Poodle (CARL MYDANS / GETTY)

Wenn es um Esswaren geht, gibt es kaum etwas ikonischer als den Weed Brownie oder Hanfkeks. In der gängigen Cannabis-Kultur stellt ein Weed Brownie nicht unbedingt etwas schlichtes und einfaches dar.

Beispiele für die Weed Brownie reichen von Gourmet und gesund, zum Starkoch gebacken, bis zu Dinge, die sogar überhaupt nicht Brownies sind. Eines ist jedoch sicher: es gibt nur wenige Ehen, die ikonischer sind als Schokolade und Weed.

Aber woher kam diese berühmte Tradition? Wer hat den Weed Brownie eigentlich erfunden? Vielleicht werden wir nie wissen, wer den ersten Cannabis-Snack gebacken hat. Schon im antiken Indien wurden Getränke und Zutaten mit Cannabis verfeinert.

Das älteste Cannabis Rezept?

1475 hat Bartholomaeus Platina das, was als eines der ältesten Kochbücher der Welt gilt,  De Honesta Voluptate Et Valetudine (Ehrliche Wollust und Gesundheit) herausgebracht. In diesem Kochbuch mit über 300 Rezepten gibt es auch ein Rezept das Cannabis verwendet.

Das älteste Kochbuch mit einem Cannabis Rezept von 1475 – Aber noch ohne Weed Brownie

De Canabi.

Eritur ‘ cannabis ipra ut linuz:wcozticata poft

Vindemiam funeded vfum pzeftat.Awnt

canabis in alabandica ferulaY viem in plagaY vfuz

pzebere:adeo magna in regione naicitur.

Ex remi.ne canabis tufo

ciboria queda fi ut:que ftomacto capiti:ac Deniqz membzis omnibg plurim u noc et.

 

In Deutsch heißt das:
Um Cannabis selbst als Flachsfaden zu machen
Verwenden Sie einen Holzhammer und zermahlen sie die Blüten, die nach einer guten Ernte gesammelt wurden
Genommen als Nahrung im Wein oder im Kuchen
Fügen Sie Cannabis zu Nard Öl in einem eisernen Topf
Zermahle alles zusammen bei etwas geringer Hitze
Ein Gesundheitsgetränk ist der Cannabisnektars
Sorgfältig behandeln und teilen für den Magen und den Kopf
Schließlich denken Sie daran, alles, was übermäßig ist, kann schädlich oder kriminell sein.

 

Weed Brownies – Alice B.Toklas Kochbuch?

Obwohl Platina noch kein Weed Brownie Rezept mit Cannabis (oder ohne) in seinem Kochbuch veröffentlich hat, wissen wir heute schon wer das erste Weed Brownie Rezept mit Cannabis veröffentlicht hat.

The Alice B. Toklas Cook Book – Das Original Buchcover (cc. Wikipedia)

 

Viele glauben, dass Alice B. Toklas den Weed Brownie erfunden hat. Rückblick auf Paris in 1950er.

Alice B, Toklas, Schriftstellerin und Partnerin der bekannten Schriftstellerin Gertrude Stein, veröffentlichte ihr berüchtigtes Kochbuch: The Alice B. Toklas Cookbook. Versteckt unter den Rezepten mit Hühnchen und Kartoffelpüree ist Toklas berühmter Haschisch Fudge, bekannt auch als das erste Weed Brownie Rezept.

Das Rezept enthält Koriander, Zimt, Datteln, Mandeln, Erdnüsse und natürlich Cannabis Sativa. Alice empfiehlt ihrem Leser: “Zwei Stücke sind völlig ausreichend.”

Hashish Fudge ist ständig mit Toklas durch den Film von Peter Sellers, die viele WeedBrownies beinhaltet, namens I Love You, Alice B. Toklas, verbunden.

Andere Verweise auf Alice B. Toklas wurden in der Populärkultur weit verbreitet und verwenden normalerweise ihr Kochbuch – und ihren Namen – um Weed Brownies vorzuschlagen. Aber war es Alice B. Tolkas, die den in ihrem Kochbuch enthaltenen Weed-Brownie überhaupt erfunden hat?

Wer könnte den Weed Brownie sonst erfunden haben?

Bei der Frage, wer das erste Weed Brownie erfand, wird man auf einen anderen berühmten literarischen Figur hingewiesen namens Brion Gysin. Gysin war ein Surrealist, über den William Burroughs damals sagte “Brion Gysin war der einzige Mann, den ich jemals respektiert habe”, in einem Interview mit The Guardian.

Gysin heimst auch die ganzen Lorbeeren für die Erfindung der Cut-up-Schreibtechnik ein. Dies ist, wenn Sie Wörter und Passagen eines Textes neu anordnen, um ein neues Text zu erstellen. Er war ein kreativer Typ. Es war auch Gysin, der unseren geliebten Weed Brownie erfunden hat, wie wir ihn aus Tolkas Kochbuch kennen.

Zusätzlich zu seiner verrückten surrealistischen Kunst und seiner Freundschaft mit William Burroughs, trägte Gysin sein Haschisch-Fudge-Rezept dem Alice B. Toklas Cookbook bei.

Toklas, die selbst die Brownies bisher nie gemacht hatte, wusste nicht, was Cannabis Sativa damals war.

Laut Gysin eigenem Buch, Brion Gysin: Tuning into the Multimedia Age, gab er Tolkas das Rezept als Scherz.

Das es dieses Rezept über in die erste und endgültige Auflage schaffte, war nachgewiesenermaßen ein Fehler. Aber was für ein Fehler es war!

Also war es Gysin, der den Weed Brownie erfand?

Hat Gysin den Weed-Brownie erfunden?

Es scheint so, als Gysin’s Wissen über Haschisch-Fudge aus seiner Zeit in Nordafrika stammen würde.

Während seiner kurzen Zeit als Besitzer eines Restaurants namens 1001 Nacht entdeckte Gysin Cannabis, das damals in Marokko beliebter war als in Europa.

Gysin gab Toklas das Rezept für Haschisch-Fudge-Brownies in demselben Jahr, als er sein Restaurant in Tangiers eröffnete.

Aber wer hat den Weed Brownie ursprünglich erfunden?

Wir werden vielleicht nie wissen, wer den Weed Brownie erfunden hat, genauso wie wir nie wissen werden, wer den ersten Joint geraucht hat.

Dennoch verstehen wir, dass Alice B. Toklas, weder an das Rezept gedacht noch Marihuana nachgegeben hat. Ihr berühmter Weed Brownie ist jedoch in der transkontinentalen Geschichte festgesetzt.

Wenn überhaupt, zeigt Tolkas Weed-Brownie genau, wie Weed die Kreativität unterstützt und die Surrealisten zu den Beat-Poeten inspiriert hat, und dementsprechend kann das richtige Essbare dasselbe heutzutage auch tun.

TEILEN
Kifferin ist das deutsche Portal für Nachrichten über Cannabis und Weed. Wir teilen coole Bilder, Videos und Geschichten übers Kiffen. Like unsere Facebook Seite und werde Teil unserer Community.